Brauchst du ein Hörgerät?

Wie kannst du feststellen ob du ein Hörgerät benötigst?

Ein Hörverlust kann von sehr vielen unterschiedlichen Dingen und Situationen ausgelöst werden. Manchmal ist es die Nebenerscheinung von einem Tinnitus oder die Folge von Medikamenten. Zu den typischen und häufigsten Faktoren gehören allerdings eine starke Belastung durch Lärm über längere Zeiträume oder ganz einfach das Alter selbst.

Wenn du Gewissheit haben möchtest, kannst du einen möglichen Hörverlust innerhalb von wenigen Minuten feststellen lassen. Geh am besten zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder zu einem Akustiker und verliere keine Zeit. Der erste Schritt ist es, deinen Hörverlust festzustellen. Eben dieser Schritt ist jedoch genau das, den sehr viele Betroffene erst nach einer langen Leidenszeit machen. Manchmal fällt ein solcher Hörverlust gar nicht auf, denn dein Verhalten passt sich im Alltag automatisch an die neuen Lebensumstände an. Fragst du dich jetzt, anhand von welchen Merkmalen du einen Hörverlust wirklich feststellen kannst?

Anzeichen für einen möglichen Hörverlust

In jedem Fall gibt es typische Anzeichen, die dich darauf hinweisen können, dass du tatsächlich einen Hörverlust hast. Je schneller du diesen Verdacht hast, umso schneller solltest du einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen, um eine weitere Meinung einzuholen.

Achte auf die Symptome, die mit einem Hörverlust einhergehen. Wenn diese bereits einen längeren Zeitraum andauern, solltest du keine Zeit verlieren. Es kann aber auch ein temporärer Hörverlust sein, der ähnliche Symptome hervorruft. Manchmal entsteht ein Hörverlust nach dem Besuch eines lauten Konzerts. Nach 2-3 Tagen sollten sich deine Ohren aber wiederholt haben. Wenn dem nicht so ist, solltest du sofort zum Arzt gehen.

Die Lautstärke in deinem Alltag

Deinen eigenen Hörverlust kannst du nur schwer diagnostizieren. Am besten beobachtest du dein alltägliches Verhalten einmal ganz genau. Besonders die Situationen am Fernseher, Computer und Handy solltest du unter die Lupe nehmen. Erwischt du dich manchmal selbst dabei, dass du die Lautstärke von Radio oder Fernseher erhöhen musst? Das kann bereits ein erstes Anzeichen für einen möglichen Hörverlust sein.

Im Alltag ergeben sich manchmal Situationen, in denen du mit deinem Gegenüber flüstern musst. Eventuell handelt es sich um ein sehr privates oder sehr vertrauliches Gesprächsthema. Wenn du in diesen Situationen Probleme dabei hast, dein Gegenüber zu verstehen und ihm zu folgen, kann das ebenfalls ein typisches Symptom für einen Hörverlust sein. Auch wenn ein progressiver Hörverlust nur langsam voranschreitet, so ist dieser Prozess doch nicht aufzuhalten. 

Meistens versucht der Betroffene automatisch, das nachlassende Gehör anderweitig zu unterstützen und zu ersetzen. Es kann sogar sein, dass du unbewusst damit anfängst, von den Lippen deines Gegenübers abzulesen, um das Gesagte leichter wahrzunehmen. Im Alltag bedeutet das allerdings eine sehr anstrengende Situation für dein Gehirn.

Leise Sprache und laute Hintergrundgeräusche

Wenn du einen fortgeschrittenen Hörverlust hast, wirst du außerdem ein sehr interessantes Phänomen feststellen können. In einem direkten Gespräch kannst du deinem Gesprächspartner zwar nicht folgen, nimmst die Hintergrundgeräusche jedoch ohne Probleme wahr. Das kannst du mit einer Kamera vergleichen, deren Fokus nicht mehr funktioniert. Durch den vorangeschrittenen Hörverlust fällt es dir schwer, dich auf die Sprache zu konzentrieren. Die gestreuten Hintergrundgeräusche kannst du aber noch wahrnehmen.

Lautsprecher bei Telefonaten nutzen

Es kann sein, dass deine beiden Ohren vom Hörverlust unterschiedlich stark betroffen sind. Ob bei deinen Ohren ein Hörverlust vorliegt bzw. wie weit dieser auf dem jeweiligen Ohr fortgeschritten ist lässt sich feststellen.

Mache selbst einen Test und wechsle bei deinem nächsten Telefonat zwischen deinen Ohren hin und her. Eventuell bemerkst du dabei, dass du einen Hörverlust hast, weil ein Ohr nicht so gut hören kann wie das andere. Wie oft verwendest du dein Telefon im Lautsprechermodus? Vielleicht tust du es, um ein ausgeglichenes Resthörempfinden damit zu erreichen. Ein Hörgerät könnte für dich dann die Lösung sein.

Du musst oft nachfragen

Vielleicht fällt es dir gar nicht auf, aber es kann vorkommen, dass du bei Gesprächen des Öfteren um Wiederholung bitten musst, wie es Menschen mit einem Hörverlust häufig tun. Vielleicht hast du nämlich dadurch die Chance, das Gesagte besser zu verstehen. Hörgeschädigte wiederholen oft das Gesagte noch einmal, um den Inhalt zu verdeutlichen und sich rückzuversichern, dass sie alles richtig verstanden haben.

Das eigene Verhalten

Beim nächsten Gespräch solltest du unbedingt auf dein eigenes Verhalten achten. Eventuell findest du dich in den oben genannten Situationen regelmäßig wieder. In dem Fall solltest du dein Gehör unbedingt von einem Arzt untersuchen lassen und keine Zeit verlieren.

Deine Mitmenschen

Kann es sein, dass deine Mitmenschen dir oft einen Hinweis darauf geben, dass du ein Hörgerät benötigst? Nicht nur die oben genannten Verhaltensmuster können ein Hinweis darauf sein, dass du nicht gut hören kannst. Auch aus deinem täglichen Umfeld gibt es unter Umständen sehr viele Rückmeldungen.

Vielleicht bekommst du häufig Hinweise von Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern, die dich auf deinen Hörverlust hinweisen. Diesen Hinweis solltest du nicht ignorieren. Es kann sein, dass es tatsächlich etwas mit deinem Gehör zu tun hat.

Durch das Tragen eines Hörgerätes kannst du dir dein Leben selbst besonders erleichtern. Sowohl Musik als auch Sprache und Geräusche kannst du dann endlich wieder in der ganzen Fülle wahrnehmen. Mit dem Hörgerät bist du wieder in der Lage, dein Leben ohne Einschränkungen in vollen Zügen zu genießen. 

FamilieHörakustikerHörgeräteWissenswertes

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.