Kommunikation in deinem Beruf - so hörst du besser

Kommunikation in deinem Beruf – so hörst du besser

Damit du dich in deinem Beruf und Alltag einwandfrei verständigen kannst, muss ein gutes Hörvermögen gegeben sein. Hast du gewusst, dass deutschlandweit fast jeder sechste einen Hörverlust hat? Besonders in deinem beruflichen Alltag kann das ein sehr störender Faktor sein, denn du bist beeinträchtigt. Eventuell hast du auch Probleme, deinen Wunschberuf zu finden, bzw. auszuführen, weil du nicht richtig hören kannst.

Ein primärer Faktor ist es daher, im Beruf richtig zu kommunizieren. Dazu zählt auch gutes und verständliches Hören. Nur dann, wenn die Verständigungskultur innerbetrieblich gut funktioniert, können Pläne effektiv abgesprochen werden, damit sie umsetzbar sind. Damit alles reibungslos über die Bühne gehen kann, ist ein ausreichendes Hörvermögen Voraussetzung. Vielleicht wirst du im Alltag auf harte Proben gestellt, wenn die Konferenz in einem großen Raum stattfindet oder laute Umbaugeräusche Lärm verursachen. Auch Gespräche am Arbeitsplatz können dich auf eine harte Probe stellen. Hast du gewusst, dass diese Situationen auch auf Dauer zu einer bleibenden Hörminderung führen können?

Typische Probleme bei Schwerhörigkeit im Beruf sind: 

  • Laute Geräusche bei der Arbeit, wie zum Beispiel am Flughafen oder auf der Baustelle rufen oft Hörverluste hervor oder verstärken diese
  • Du überhörst Signalgeräusche leichter
  • Generell ist die Kommunikation mit Kollegen oder Vorgesetzten fehleranfällig oder umständlich
  • Du kannst ein Meeting nur sehr schwer verfolgen
  • Bei Telefonaten musst du oft nachfragen
  • Das Verständnis am Arbeitsplatz wird durch diverse Hintergrundgeräusche belastet

Deine perfekte Lösung: ein  auf deine Bedürfnisse angepasstes Hörgerät

Die oben genannten Probleme kannst du mit einem modernen Hörgerät alle gezielt lösen oder damit besser umgehen. Die modernen Funktionen der heutigen Geräte unterstützen dich in einem stressfreien Arbeitsalltag und bieten dir optimale Hilfe.

Bei Hintergrundgeräuschen während eines wichtigen Gesprächs

Moderne Hörgeräte bieten dir eine so genannte Störgeräuschunterdrückung als Lösung. Am Arbeitsplatz sind oft laute Geräusche ein häufiger Störfaktor. Diese sind im Hintergrund wahrzunehmen. Dadurch ist keine reibungslose Verständigung gegeben. Solche Hintergrundgeräusche werden von deinem Hörgerät erkannt und unterdrückt. Dadurch stehen die Geräusche nicht mehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Dein Ergebnis ist, dass du dich auf die tatsächliche Arbeit fokussieren und konzentrieren kannst. Es gibt keine Ablenkungen durch unangenehme Nebengeräusche mehr.

Du verstehst deine Kollegen bestmöglich

Es gibt Sprachanhebungs-Hörgeräte mit Richtmikrofonen, bzw. ein so genanntes Richtungshören. So ist es dir möglich, die Stimme von einer einzelnen Person hervorzuheben, die du hören möchtest.

Dein Ergebnis: Hintergrundgeräusche oder Hintergrundgespräche in deiner unmittelbaren Umgebung werden in den Hintergrund gedrängt. Dadurch konzentrierst du dich auf das wichtigste und musst dich nicht mehr stressen. Achte darauf, dass dein Hörgerät von einem Experten Hörgeräteakustiker perfekt auf deinen Arbeitsplatz angeglichen wird. Deine Einstellungen im Büroalltag sind ganz anders, als zum Beispiel zu Hause. Die Situationen sind daher immer individuell. Deshalb solltest du Rücksprache mit deinem Akustiker für eine optimale Einstellung halten.

Die optimale Unterstützung bei Telefonaten

Telefonate kannst du besser verstehen, denn dafür gibt es spezielle Hörprogramme. Dadurch kannst du ohne Störung telefonieren. Das wird mit einem Hörgerät im Ohr ermöglicht. Wenn du magst, kannst du das gesamte Hörsystem kabelfrei mit deinem Smartphone verbinden. In diesem Fall nutzt du das Hörgerät dann wie ein Headset und verfolgst das Telefonat gleichzeitig damit. Es gibt auch Geräte, die mit einer Telefonspule ausgestattet sind. Dadurch kannst du eine direkte Kopplung mit dem Telefon ermöglichen. Der Hörer muss ein elektromagnetisches Feld erzeugen. Wenn der Hörer aber darauf nicht ausgelegt ist, kannst du eine so genannte Teleschlinge nutzen, um die Spule trotzdem zu verwenden.

Dein Ergebnis: ein Telefonat erhältst du direkt per Übertragung auf dein Hörgerät. Dein Hör-Akustiker nimmt die perfekte Einstellungen dazu vor. So lässt sich auch die Lautstärke individuell anpassen, damit du die Stimme besser verstehen kannst.

Gehörschutz am lauten Arbeitsplatz

Dadurch, dass deine Hörgeräte und die Otoplastiken von einem Akustiker fachgerecht angepasst werden, kannst du sie dauerhaft tragen. Somit bist du auch gegen Lärm in einer Bar oder am Bau geschützt.

Dein Ergebnis: Voraussetzung ist, dass dein Hörgerät korrekt eingestellt wurde. Es ist von Gehörschutz bei Hörgeräteträgern die Rede. Somit kannst du diesen auch als persönliche Schutzausrüstung tragen.

Unsere Experten Tipps für dich

Du solltest mit deinen Kollegen ganz offen über deine Hörsituation sprechen. Mit Sicherheit gibt es Situationen in deiner Arbeit, die dein Gehör ganz besonders fordern. Den Telefonhörer platzierst du am besten oberhalb der Hörmuschel, wenn du ein „hinter dem Ohr Gerät“ verwendest. Sollte es sich hingegen um ein „im Ohr Gerät“ handeln, kannst du den Telefonhörer ganz wie üblich mit etwas Abstand zum Ohr halten.

Wichtige Meetings und Besprechungen

Dein kommendes Meeting kannst du mit dem Hörgerät perfekt meistern. Oft werden Vorträge gehalten, aber es gibt kein Mikrofon und keine Verstärker dazu. Damit du als Zuhörer alles vom Sprecher hören kannst, nutzt du am besten ein optimal abgestimmtes Hörgerät. Ansonsten können die Informationen nur unzureichend an dich weitergeleitet werden. Die Folge sind zeitaufwändige und umständliche Nachbesprechungen. Dieses Problem tritt dann auf, wenn du unter einem Hörverlust leidest. Dagegen kannst du aber etwas tun!

In der Regel handelt es sich bei Vorträgen und Meetings um sehr wichtige Angelegenheiten. Deshalb solltest du alles hören und verstehen können. Das Gesagte wird nicht nur untergehen, wenn du das richtige Hörgerät trägst.

Probleme, die bei einem Hörverlust während eines Meetings entstehen können:

  • Dein eigenes professionelles Potenzial kommt nicht zur Geltung
  • du musst dich erhöht konzentrieren und bist doppelt belastet
  • die Akustik des Raumes ist meist unvorteilhaft
  • der Sprecher ist zu leise und das Gesagte kann nicht verstanden werden

Ideale Lösungsansätze mit einem Hörgerät

Besonders dann, wenn die Hörsituation sehr fordernd ist, schaffen moderne aktuelle Hörgeräte mit dem entsprechenden Zubehör die perfekte Abhilfe für mehr Sprachverständlichkeit.

Schlechte Raumakustik meistern

Wenn die Akustik in einem Raum zu schlecht ist, sodass die Töne quasi verschluckt werden, kannst du die Nachhallunterdrückung verwenden. Es geht um den so genannten Echoeffekt. So wird das Gesagte direkt an deine Ohren weitergeleitet.

Dein Ergebnis: der Nachhall verschwindet im großen Raum und du kannst auch bei schwieriger Akustik und fordernden Hörsituationen deutlich mehr verstehen. Bei einem Hörverlust in einem Meeting wird dein Gehör sehr stark herausgefordert. Es können Konzentrationsschwächen, Kopfschmerzen und Erschöpfung entstehen. Deshalb solltest du dein Hörgerät individuell von einem Akustiker an deine Bedürfnisse anpassen lassen.

Weniger Anstrengung bei Hörverlust

Mit einem Hörgerät musst du dich viel weniger konzentrieren, um das Gesagte besser zu verstehen. Denke daran, dass du nicht nur mit den Ohren, sondern auch mit dem Gehirn hören und verstehen kannst.

Dein Ergebnis: Meetings und Konferenzen und lange Gespräche in einer anspruchsvollen Situation sind für dich nicht mehr so anstrengend. Dein allgemeines Wohlbefinden verbessert sich merklich.

Bei Fremdsprachen

Sehr oft werden Laute in einer Fremdsprache anders hervorgehoben oder betont, als in der normalen Muttersprache. Daher ist es empfehlenswert, dass du dein Hörgerät regelmäßig trägst und darauf achtest, dass das gesamte Hörsystem entsprechend angepasst ist.

Dein Ergebnis: der berufliche Alltag wird wesentlich ausgeglichener, denn du verstehst die Umwelt besser.

Unsere Experten Ratschläge an dich:

  • Wähle einen Ort für die Besprechung, der frei von Hintergrundgeräuschen oder Nebengeräuschen ist
  • Ergreife Maßnahmen, um bei einem Vortrag die Hörbarkeit zu verbessern
  • verwende unterstützendes Zubehör bei deinem Hörgerät, wie zum Beispiel einen FM Sender und Empfänger. Dadurch kannst du auch bei einer größeren Distanz alles gut verstehen. 
BerufHörgeräteHörverlustLebensstilMagazin

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.