Das lauteste Tier auf der Welt

Was ist das lauteste Tier auf der Welt?

Bist du in deinem Alltag einem hohen Geräuschpegel ausgesetzt? Vielleicht wohnst du in der Stadt und weißt sehr gut, was Lärm bedeutet.

Hast du gewusst, dass ein Rasenmäher einen Lärmpegel von rund 70 dB verursacht? Die Hupe eines Autos erreicht sogar ca. 90 dB. Ein Rettungswagen, der an dir vorbeifährt, ist mit bis zu 120 dB sogar noch lauter. Und wenn neben dir auf einem Rollfeld ein Düsenjet startet, dann bist du mehr als 130 dB ausgesetzt.

In deinem Alltag bewegst du dich zwischendurch auch in einer starken und permanenten Geräuschkulisse und bist mit Lärm aus verschiedenen Quellen und in unterschiedlicher Stärke konfrontiert. Und wie sieht es in deinem beruflichen Umfeld aus? Es gibt aber auch noch andere Bereiche, in denen es laut zugehen kann.

 Wasser zum Beispiel hat eine höhere Dichte als Luft, somit verhalten sich auch die Schallwellen ein bisschen anders. Dadurch ergibt sich eine höhere Lautstärke. Tatsächlich leben die lautesten Tiere der Welt im Wasser.

 Unten im Wasser

Die Lautstärke der Unterwasserwelt solltest du nicht unterschätzen. Hier gibt es zum Beispiel den sogenannten Pistolenkrebs, der gerade einmal eine Größe von 5 cm erreicht. Dieser kleine Krebs erzeugt einen Knall mit einer Lautstärke von über 220 dB, und damit handelt es sich bei diesem Krebs tatsächlich um das lauteste Tier der Welt. Er gehört zu den garnelenartigen Tieren und lebt vorwiegend in subtropischen und tropischen Gewässern. Seine Scheren benutzt der Krebs als Waffen, die ihm als überlebenswichtige Werkzeuge dienen. Diese Scheren funktionieren wie ein Revolver. Der Krebs kann sie in weniger als einer einzelnen Millisekunde wieder zuklappen. Dadurch entsteht eine Druckwelle mit Blasen, die so heiß wie die Sonne sind. Sie können Temperaturen von bis zu 4700 °C erreicht. Damit kann der Krebs sein Opfer prompt außer Gefecht setzen.

Weißt du, dass ein Pottwal mit seinen Ruflauten eine Dezibelstärke von bis zu 200 erreicht? Der Pottwal ist somit das zweitlauteste Tier auf der ganzen Welt. Er verständigt sich über Klicklaute. Diese Laute dienen der Kommunikation mit den Artgenossen. Außerdem kann sich der Pottwal damit orientieren oder auch potenzielle Beutetiere aufspüren. Er sendet Klickgeräusche aus und wartet auf das Echo. Dadurch ist es ihm möglich herauszufinden, wo in seiner Nähe sich gerade Beutetiere aufhalten. Pro Sekunde werden ein bis zwei Klicks vom Pottwal abgegeben. Ein typisches Opfer für einen Pottwal ist ein Tintenfisch. Hat der Pottwal seine Beute erst einmal geortet, dann kann er sogar bis zu 200 Klicks in der Sekunde abgeben. 

Der Blauwal ist das drittlauteste Tier auf der Erde. Gleichzeitig gilt der Blauwal übrigens auch als größtes und schwerstes Lebewesen der Welt. Außerdem kann er die beachtliche Lautstärke von bis zu 188 dB erreichen, und das schafft der Blauwal mit seinem Gesang. Dieser ist bis in eine Entfernung von mehr als 850 km noch zu hören. Das Gehör vom Blauwal reicht sogar noch weiter. Er nimmt Geräusche aus weiten Entfernungen von bis zu 1600 km war.

 

Was der Mensch nicht hören kann

Lärmgeräusche von 160 dB können dein Trommelfell bereits beschädigen. Weißt du, weshalb du bei den lauten und schrillen Tönen der Tiere nicht taub wirst? Weil die Frequenzen unterschiedlich sind, nimmst du diese als Mensch gar nicht wahr. Es gibt sehr viele tierische Laute, die du überhaupt nicht hören kannst. Als Mensch kannst du nur Frequenzen in den Bereichen 20-20 000 Hz wahrnehmen. Deshalb wirst du zum Beispiel auch nie in der Lage sein, die Sprache der Elefanten zu entschlüsseln. Elefanten unterhalten sich nämlich in Frequenzen von unter 20 Hz, d.h. sie liegen außerhalb des für den Menschen hörbaren Frequenzbereiches. Wir sprechen hier von Lauten, die durch Infraschall erzeugt werden. Ganz ähnlich funktioniert der Ruf der Fledermaus. Auch diesen kannst du in seiner ganzen Bandbreite gar nicht hören. Fledermäuse kommunizieren in Frequenzen von bis zu 100 000 Hz, sodass diese Töne zu hoch für das menschliche Gehör und deshalb nicht wahrnehmbar sind.

 

Möchtest du weitere Informationen rund um das Thema Hören erhalten? Unsere ausgebildeten Hörakustiker beantworten dir deine Fragen gerne telefonisch oder per E-Mail. Lass dich von uns kostenlos, unverbindlich und professionell beraten.




Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.