MySecondEar Kundin mit Lagerungsschwindel

Hast du schon einmal vom so genannten Lagerungsschwindel gehört? Dazu gibt es vieles, was du wissen solltest. Es handelt sich um ein ganz besonderes Schwindelgefühl. Dieses tritt auf, wenn es zu einer Lageveränderung kommt. Die so genannten Ohrensteine sind die Ursache dafür, denn diese lösen sich ab. Somit ist dein Gleichgewichtsorgan direkt betroffen. Das Schwindelgefühl entsteht, wenn diese Ohrensteine in den Bogengang gelangen. Zum Thema Therapie, Symptome und Ursachen findest du hier konkrete Informationen.

Der so genannte benigne paroxysmale Lagerungsschwindel bedeutet übersetzt quasi „anfallsweise“. Oft ist auch die Rede von einem peripheren paroxysmalen Lagerungsschwindel. Das bedeutet, dass der Grund in der äußeren Zone des Körpers liegt. Prinzipiell ist ein solcher Schwindel für dich relativ harmlos. Trotzdem kann er sehr unangenehm für dich sein.

Wer ist vom Lagerungsschwindel betroffen?

Von 100 Menschen sind ca. zwei vom gutartigen Lagerungsschwindel betroffen. Meist tritt dieser im gehobenen Alter auf. Die Erkrankung ist also oftmals ab dem 50. Lebensjahr zu verzeichnen. Öfter als Männer sind die Frauen davon betroffen. Der Schwindel tritt bei 30-50 % der Betroffenen erneut auf. Wenn du auch davon betroffen bist, kann dir dein Hals Nasen Ohren Arzt spezielle Übungen zeigen, welche du zu Hause durchführen kannst, um dich quasi selbst zu behandeln.

Warum sind ältere Menschen vorwiegend betroffen?

Im fortgeschrittenen Alter tritt der Lagerungsschwindel häufiger auf, weil sich die Ohrensteine durch den Alterungsprozess öfter ablösen und sich in den Bogengang verlagern. Eventuell kommt es ab einem gewissen Alter auch häufiger zu Unfällen, die ein weiterer Faktor für die Entstehung des Lagerungsschwindels sind. Verletzungen am Kopf sind typische Beispiele hierfür.

Was sind die Symptome bei einem Lagerungsschwindel?

Zu den typischen Symptomen gehören:

  • dauert nur wenige Sekunden an 
  • verschwindet wieder von selbst
  • ist von der Lageposition abhängig
  • tritt wie ein Anfall auf

Sehr oft kommt es auch zu einem Drehschwindel. Dieser entsteht, wenn der Kopf schnell in seiner Position verändert wird. Der Schwindel wird quasi wie ein Karussell in deinem Kopf wahrgenommen und bezeichnet. Der Drehschwindel kommt oftmals bei folgenden Situationen auf:

  • Drehen auf die betroffene Seite
  • schnelles Bücken
  • schnelles Aufrichten aus einer liegenden Position 
  • schnelles Umdrehen im Bett

Du kannst kreislaufbedingte Schwindelformen in der Regel ausschließen, wenn du den Lagerungsschwindel in den oben genannten Situationen bemerkst. Andere Schwindelformen können durch ein erkranktes Gehirn, bzw. erkrankte Augen oder ein erkranktes Gehirn entstehen.

 Die Diagnose Lagerungsschwindel

Nach einer ausführlichen Patientenbefragung führt dein Hals Nasen Ohren (HNO) Arzt die Untersuchung durch. Wenn er bei dir einen gutartigen Lagerungsschwindel vermutet, wendet er die CIX-Hallpike- Lagerungsprobe an. Diese Probe dient der Provokation, damit der Schwindel gezielt hervorgerufen wird.

Bei diesem Test sitzt du aufrecht auf einer Unterlage. Dann wirst du mit dem zur Seite gedrehten Kopf schnell auf die Seite gelegt. Meistens kommt es dann zu einem Nystagmus und einem begleitenden Schwindelgefühl. Ist eine Gleichgewichtsstörung oder ein anderer Schwindel vorhanden, kann das mit dem Herz-Kreislaufsystem zu tun haben.

Definition: Nystagmus

Ein Nystagmus ist eine unkontrollierte und rhythmische Bewegung von einem Organ. Meist sind die Augen damit gemeint. Wenn deine Augen zittern ist das ein typischer Indikator dafür, dass ein Lagerungsschwindel vorhanden ist. Es kommt zu einer falschen Koordination zwischen Gleichgewichtssinn und Sehsinn.

Welcher Bogengang ist gereizt?

Der Arzt kann anhand der Richtung in die sich deine Augen bewegen erkennen, welcher Bogengang gereizt ist. Der seitliche Bogengang ist zum Beispiel gereizt, wenn der Nystagmus horizontal verläuft. Meistens liegen die Ohrensteine aber im hinteren Bogengang. In diesem Fall verläuft der Nystagmus vertikal. Der Vorbericht Bogengang ist nur sehr selten betroffen. 

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei Lagerungsschwindel?

Einen Lagerungsschwindel kannst du nicht medikamentös behandeln. Viel besser ist es, wenn du spezielle Lagerungsübungen praktizierst. Dadurch können sich die abgelösten Teile in die richtige Richtung bewegen. Es gibt übrigens diverse Typen und Formen des Lagerungsschwindels. Die meisten sind weiter vorne, bzw. liegen weiter hinten. Die Rede ist vom vorderen oder hinteren Bogengang. Ein Schwindelgefühl kann mit den ansprechenden Übungen normalerweise behoben werden. Dafür kommt das Epley oder Sémont Manöver zum Einsatz.

Sémont Manöver

Bei dieser Übung ist dein Kopf um 45° gedreht und du sitzt aufrecht vor deinem Arzt. Jetzt wirst du schnell auf die Seite gedreht und auf die Seite verlagert. Währenddessen bleibt dein Kopf immer in derselben Lage. Nun befindest du dich mit dem Blick nach oben auf der Liege. In dieser Situation verweilst du zwischen zwei und 3 Minuten lang. Nun wirst du um 180° auf die andere Körperseite umgelagert. Den Kopf hältst du in derselben Position, nun blickst du auf die Unterlage. Am Schluss wirst du in deine ursprüngliche Lage zurückgebracht und bleibst 3 Minuten so sitzen.

Epley Manöver

Dieses Manöver ist auf den Erfinder zurückzuführen und trägt denselben Namen. Du sitzt mit gestreckten Beinen vor deinem Arzt. Den Kopf drehst du 45° auf die betroffene Seite. D.h., dass dein Arzt auf das gesunde Ohr freien Blick hat. Nun wirst du schnell in die Rückenlage umgelagert. Der Kopf muss den Rand der Liege überragen. Es ist von der Kopfhängelage die Rede. In dieser Lage bleibst du nun, bis der Schwindel nachgelassen hat. 

In der Regel dauert es ca. 1 Minute lang. Sobald die Symptome abgeklungen sind, drehst du den Kopf um 90° zur gesunden Seite. Diese Position hältst du ca. 1 Minute lang. Nun drehst du dich auf die gesunde Seite und verbleibst in der ursprünglichen Position 1 Minute lang. Als erstes sitzt du dich wieder aufrecht in die ursprüngliche Position. Bei dieser Übung kann es zu Übelkeit durch Schwindelattacken kommen. Am besten schließt du die Augen, um die Übelkeit zu vermeiden.

Unterschied zwischen posterior und anterior

Die anteriore Form tritt relativ selten auf, meist kommt es bei einem Befreiungsmanöver dazu. Die Ohrensteine geraten dabei in den vorderen Bogengang. Viel häufiger tritt die posteriore Form auf. Das Schwindelgefühl vernimmst du beim Aufrichten oder beim Hinlegen. Die Rede ist also immer vom entsprechend betroffenen Bogengang.

Prognose und Verlauf bei Lagerungsschwindel

Wenn du unter einem Lagerungsschwindel leidest, ist die Situation unangenehm, aber ungefährlich für dich. Nach der passenden Therapie verschwindet das Symptom wieder. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Bei wenigen Fällen kommt es zu einem längeren Verlauf. Das Schwindelgefühl tritt zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen auf. Nur sehr selten bleibt es mehrere Jahre bestehen. Deshalb empfiehlt sich ein zeitnaher Besuch bei deinem Hals Nasen Ohren Arzt. Auch dann, wenn diese Art des Schwindels häufig von selbst wieder verschwindet, solltest du kein Risiko eingehen.

Kombinationen und Folgen bei Lagerungsschwindel

Meist tritt der Lagerungsschwindel anfallsweise und gutartig auf. Manchmal erschweren dir Komplikationen den Alltag. Wichtig ist es, die Schwindelattacken zu kurieren. Du lernst, wie du mit den Symptomen umgehen und leben kannst. Das Problem kann für dich in eine Belastung ausarten, wenn du deshalb zum Beispiel nicht schlafen kannst.

Mit der Erkrankung gehen meist Gleichgewichtsstörungen einher. In dieser Situation hast du dann ein Risiko zu stürzen. Dein Befinden und Verhalten kann negativ beeinflusst werden, wenn der Drehschwindel länger anhält. Wenn du die Symptome wahrnimmst, solltest du dich deshalb sofort zum Hals Nasen Ohren Arzt begeben oder einen Spezialisten für Hals Nasen Ohren Heilkunde aufsuchen. Nur so können die Ohrensteine, bzw. Otolithen wieder zurück in die Innenohrposition gebracht werden.

Führt der Lagerungsschwindel zu bleibenden Schäden?

Grundsätzlich darfst du davon ausgehen, dass der Lagerungsschwindel ungefährlich ist. Trotzdem kann er belastend sein. Dies kann psychische Folgen haben. Die Schwindelattacken treten wie ein Anfall auf und du bist gefährdet zu stürzen. Deshalb solltest du während einer solchen Schwindelattacke gefährliche Situationen unbedingt vermeiden.

Kann ein Lagerungsschwindel bösartig sein?

Es gibt grundsätzlich keinen bösartigen Lagerungsschwindel. Es gibt nur die Bezeichnung gutartiger Lagerungsschwindel, weil in diesem Fall dann keine unmittelbaren Schäden ausgelöst werden. Die Schäden entstehen vielmehr durch Stürze oder die nervlichen Belastungen, die eine Folge sein können. 

Wie entsteht ein Lagerungsschwindel?

Sobald sich die Ohrensteine ablösen, kann es zu einem Lagerungsschwindel kommen. Diese Steine geraten dann in die Bogengänge. Die tiefste Stelle verändert sich. In den Bogengängen befindet sich Flüssigkeit. Diese gerät in Bewegung. Der Gallertkegel im hinteren Bogengang wird abgelenkt und der Betroffene Bogengang wird erregt.

Weshalb lösen sich die Ohrensteine ab?

  • Fortgeschrittenes Alter
  • Schädeltrauma oder Verletzungen am Kopf
  • Verkehrsunfall
  • Sportunfall
  • Gleichgewichtsorgan im Innenohr ist entzündet

Wenn das Gleichgewichtsorgan ausfällt oder gestört ist, können die Informationen für den Raum fehlerhaft an das Gehirn weitergeleitet werden. In der Folge kommt es zum typischen Drehschwindel. Weshalb sich die Ohrensteine ablösen, konnte bis heute nicht geklärt werden.

Definition: Bogengang

Der Bogengang ist ein Teil vom Gleichgewichtsorgan, das sich in deinem Innenohr befindet. Es ist ein kreisförmiges Röhrchen. Dieses Röhrchen ist mit Flüssigkeit gefüllt. Innen befinden sich winzige kleine Haare, die mit den Nervenzellen verbunden sind. Jede Bewegung deines Körpers führt dazu, dass sich die Flüssigkeit in den Bogengang und auch die Härchen bewegen. Die Nervenzellen leiten das als Reiz an das Gehirn weiter.

Welche weiteren Schwindelformen gibt es neben dem Lagerungsschwindel?

Es gibt noch weitere Schwindelformen, die neben dem Lagerungsschwindel auftreten können. Diese sind allerdings auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen. Ein Beispiel ist die Meniérè Krankheit. Diese entsteht durch Druck im Hörorgan und Gleichgewichtsorgan. In der Regel geht dieser Schwindel mit Erbrechen, Schweißausbrüchen und Übelkeit einher. Davon ist immer nur ein Ohr betroffen. Meist wird davor ein Hörverlust oder Tinnitus verzeichnet. Auch psychische Belastungen können der Grund für einen solchen Schwankschwindel sein. Ist das Gehirn geschädigt kann ebenfalls ein zentraler Schwindel entstehen.

Diagnose Lagerungsschwindel bei einem Kleinkind

Bei Kleinkindern oder Kindern kommt der Lagerungsschwindel nur sehr selten vor. Manchmal gibt es Gleichgewichtsprobleme im Kindesalter. Das ist keine Seltenheit. In seltenen Fällen kommt es auch zu Migräne oder anderen Leiden. Die Ohrensteine können sich auch bei Kindern ablösen, dies führt aber nicht auch zwangsläufig zu einem Schwindelgefühl. Weshalb sich die Ohrensteine überhaupt ablösen, kann die Medizin bis jetzt nicht beantworten. Das Risiko dazu erhöht sich allerdings mit dem Alter. Ein gutartiger Lagerungsschwindel ist daher ca. ab dem 35. Lebensjahr zu erwarten.

Die Cupulolithiasis Theorie

Laut dieser Theorie lagern sich die Kristalle und Steine im hinteren Bogengang ab. Dort bilden die Steine ein Übergewicht und führen zu veränderten Gravitationskräften. So entsteht der Drehschwindel, bzw. so kommt es zu den Symptomen.

Die Canalolithiasis Hypothese

Nach diese Hypothese wird der Schwindel vielmehr durch einen degenerativen Effekt oder ein Trauma verursacht und ausgelöst. Kleine Teile der Steine lösen sich ab und bilden im hinteren Bogengang des Rohrs eine Verstopfung, was zu einer vollständigen Blockade im Innenraum der Hohlorgane führt. Wir die Kopflagerung zügig verändert, kann dadurch die Verstopfung heraus bewegt werden. Genau dann kommt es zu den typischen Symptomen.

Falls dieses Thema spannend für dich war, findest du hier weitere Informationen zum Thema Hören und Gesundheit.

OhrenerkrankungenRund ums ohrWissenswertes

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.