Ein Hörgerät, damit du sicher ankommst - besser hören im Straßenverkehr

Ein Hörgerät, damit du sicher ankommst - besser hören im Straßenverkehr

Im Alltag des Straßenverkehrs lauern viele Gefahren. Den Straßenverkehr solltest du daher nicht unterschätzen. Dein Gehörsinn ist maßgeblich an deiner Sicherheit beteiligt, wenn du dich im Verkehr bewegst. Dabei spielt es keine Rolle, ob du dich mit einem öffentlichen Verkehrsmittel, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto fortbewegst. Auch als Radfahrer oder Fußgänger bist du gefährdet, wenn du nicht richtig hören kannst. Du willst unbeschadet an deinem Ziel ankommen? Dann solltest du einen Hörverlust nach Möglichkeit ausgleichen, damit sich die Situation im Verkehr nicht verschärft.

Jährlich gibt es in Deutschland mehr als 2 Millionen Verkehrsunfälle. Deine menschlichen Sinne sind eines der wichtigsten Verkehrshilfsmittel, damit du immer sicher ankommst. Du solltest so umsichtig wie möglich handeln und agieren. Wenn du zu den Menschen gehörst, die einen Hörverlust haben, kann dein Risiko relativ hoch sein. Du kannst dich dann nicht uneingeschränkt auf deine Ohren verlassen. Daher gilt es, die maximale Vorsicht walten zu lassen. Willst du wissen, wie du in Zukunft sicher über die Straße kommst und dich risikofrei bewegst? Wir haben die Antwort für dich.

Wenn du im Straßenverkehr schlecht hörst:

  • Die Orientierung im Straßenverkehr fällt dir schwer
  • Dadurch, dass dein Sehsinn alles nötige ausgleicht, entsteht ein Konzentrationsstress
  • Du kannst Warnsignale, wie zum Beispiel das Klingeln einer Fahrradklingel oder die Hupe von einem Auto nur schwer wahrnehmen
  • Du überhörst eventuell herannahende Fahrzeuge

 

Ein Hörgerät als Unterstützung

Sorgst du dich, dass du ein Fahrzeug, das auf dich zukommt nicht bemerkst? Dann bietet dir ein gutes Hörgerät die optimale Lösung.

Hast du schon einmal vom Richtungshören oder vom 360° Hören gehört? Geräusche kommen immer aus unterschiedlichen Richtungen. Ein typisches Beispiel ist ein Fahrzeug, das sich schnell und hupend nähert.

 Dein Ergebnis mit dem Hörgerät: im Straßenverkehr bist du mit dem Hörgerät sicher unterwegs, weil es die Funktionen für das Rundumhören und ein integriertes Richtmikrofon hat. Dadurch kannst du mit deinem modernen Hörgerät eine deutlich bessere Orientierung im Straßenverkehr erfahren.

 

“Die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr macht mich fix und fertig!”

 

Hast du das Gefühl, dass du im Alltag durch die enorme Aufmerksamkeit im Straßenverkehr sehr gefordert und teilweise auch ausgelaugt bist? Die optimale Lösung ist das dauerhafte Tragen von einem gut eingestellten Hörgerät. Wenn du deinen Hörverlust nicht ausgleichst, musst du auf sämtliche akustischen Signale achten. Entlaste dein Gehirn mit einem guten Hörgerät und unterstütze dadurch dein Wohlbefinden. Als Akustiker stehen wir dir mit Rat und Tat in allen Belangen gerne zur Seite.

Dein Ergebnis: wenn du dein Hörgerät regelmäßig trägst, entlastest du dadurch auch dein Konzentrationsvermögen im täglichen Straßenverkehr. Somit musst du weniger Anstrengung und Energie aufbringen.

 

Unsere Experten Tipps für dich

Gerne bieten wir dir als professionelle Akustiker eine Beratung zum Thema Verkehr im Alltag an. Wir sagen dir, worauf du besser achtest.

 

  • Verhalte dich im Straßenverkehr möglichst defensiv und halte dich an alle Regeln des Straßenverkehrs.
  • Wenn Nebel oder eine andere schlechte Sichtlage herrscht, solltest du am besten eine Begleitung dabei haben.

 

Mit Hörverlust in öffentlichen Verkehrsmitteln

Interessierst du dich für das Thema Hörgeräte im öffentlichen Nahverkehr? Auch dazu informieren wir dich natürlich gerne!

 

Im Alltag entstehen für dich im öffentlichen Nahverkehr, wie zum Beispiel im Bus oder in der Bahn viele Probleme, wenn du unter einem Hörverlust leidest. Deine Situation sieht ganz anders aus, als bei jemandem, der ganz normal hören kann. Betroffen sind nicht nur Unterhaltungen in der Bahn, bzw. im Bus, sondern vielleicht hast du auch Probleme mit Anweisungen oder Durchsagen. Solltest du dich mal in einer fremden Stadt in einem öffentlichen Verkehrsmittel bewegen, kann das für dich nervenaufreibend und anstrengend sein. Wie du mit diesen Problemen am besten umgehen kannst, können wir dir gerne sagen.

 

Lauter Lärm von Motoren und dröhnende Stimmen können für dich eine fast unerträgliche Geräuschkulisse bilden, wenn du einen Hörverlust hast. Dies wird in einem öffentlichen Verkehrsmittel für dich zu einer Belastung. Wenn sich deine Hörminderung noch verschlimmert, hast du natürlich keine Lust mehr, mit der Bahn oder mit dem Bus zu fahren. Deshalb solltest du dich mit deinem Hörverlust auf keinem Fall in deiner Mobilität einschränken lassen. Sieh dich nach der passenden Hörhilfe in Form eines Hörgeräts um und lass dich von uns dabei unterstützen. So kannst du auch die besonders anspruchsvollen akustischen Situationen bestens meistern und wieder hören.

 

Welche Probleme entstehen bei einem Hörverlust in einem öffentlichen Verkehrsmittel?

  • Lästige Störgeräusche entstehen durch die zahlreichen Nebengeräusche
  • die Verständigung wird für dich durch die Motorengeräusche erheblich erschwert
  • du kannst Durchsagen in der Bahn oder im Bus leicht überhören
  • eine Ansage am Bahnsteig verstehst du nur schwer
  • du kannst Busse oder Züge, die einfahren überhören, was für dich eine Gefahr sein kann. 

Welche Lösungsmöglichkeiten bietet ein Hörgerät?

Diese Situationen in öffentlichen Verkehrsmitteln können sehr unterschiedlich sein. Deshalb hast du eine riesige Auswahl von modernen aktuellen Hörgeräten mit zahlreichen diversen Funktionen, die für dich den passenden Lösungsansatz bieten.

 

Die Ansage im Bus oder am Bahnsteig richtig verstehen

 

Die Ansagen verstehst du durch die Funktionen der Nachhallunterdrückung, Sprachanhebung und Störgeräuscheunterdrückung deines Hörgeräts besser. Diese unterschiedlichen Funktionen besitzen moderne Hörgeräte von heute. Deshalb kannst du dich immer an die aktuelle Hörsituation automatisch anpassen. Somit verstehst du die Sprache wieder deutlich.

 

Dein Ergebnis: die Durchsagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du mit dem passenden Hörgerät und den jeweiligen Funktionen wieder besser verstehen. Du kannst auch wieder Gespräche führen. Somit werden deine Fahrten wieder risikoarm und entspannt.

 

Möglichkeiten bei starkem Lärm in Bus oder Bahn

 

Die Lösung für dich: mit dem jeweiligen Hörprogramm kannst du deinen Alltag meistern. Die Einstellungen nimmst du entweder über die Fernbedienung oder mit dem Smartphone vor. Du kannst für deine Fahrten im Bus oder der Bahn das passende Hörprofil anlegen und bei Bedarf aktivieren. In der Folge verstehst du Töne und Sprache wieder viel besser, auch wenn die akustischen Bedingungen schwierig sind. Dein Klangprofil des Hörgeräts verwendet hierfür die Sprachanhebung und Störgeräuschunterdrückung.

 

Dein Ergebnis: durch das angepasste Profil deines Hörgeräts sind Gespräche kein Problem mehr, wenn du diese in einem Bus oder in der Bahn führen möchtest. Außerdem verstehst du die Durchsagen und Ansagen wieder viel besser.

 

 Unser Experten Tipp für dich:

Wir helfen dir als professionelle Hörakustiker das Hörprofil perfekt für Bus und Bahn einzustellen. Dein Hörgerät solltest du so oft wie möglich tragen.

 

  • Teile dem Busfahrer dein Fahrziel mit und sprich ihn darauf an, damit du die richtige Haltestelle erwischt.
  • Was dein Fahrziel betrifft, solltest du auch auf visuelle Anzeigen achten.

 

Wie gehe ich mit Hörverlust im Auto um?

Du hast beim Autofahren keinen Stress mehr, wenn du das richtige Hörgerät trägst. So macht das Autofahren wieder Spaß. Ansonsten können längere Reisen oder kleine Ausflüge sehr anstrengend werden. Ungünstige Hörbedingungen und laute Nebengeräusche werden für dich bei der Autofahrt zur Qual.

Mit dem Auto kannst du jeden Tag praktisch von einem Ort zum anderen kommen. Dabei stellt deine Hörminderung allerdings ein sehr störendes Element dar. In der Folge erschwert sich nämlich auch die Kommunikation mit deinem Beifahrer.

In der Regel hast du keine Probleme damit, den Führerschein zu erwerben, wenn du schwerhörig bist. Wichtig ist, dass keinerlei Einschränkungen auf dein Sehvermögen gegeben sind. Auch eine andere schwerwiegende Beeinträchtigung sollte nicht dazu kommen. Ist dein Führerschein erst einmal nach ärztlicher Prüfung auf Fahrtüchtigkeit ausgestellt, wird dir dieser auch bei einem Hörverlust nicht entzogen.

 

Welche Probleme entstehen bei Hörverlust während der Autofahrt?

  • Durchsagen für den Verkehr werden unverständlich
  • dein Sehsinn wird stark beansprucht
  • du kannst andere im Auto nur noch schwer verstehen
  • die Töne werden von Fahrgeräuschen, wie zum Beispiel von Wind verschluckt.

 

Unsere Lösungsvorschläge für dich:

 

Wenn du beim Autofahren ein Hörgerät trägst, kannst du die die Situationen besser einschätzen. Bei einem Hörverlust sorgt dein digitales Hörgerät dafür, dass du unterstützt wirst. Außerdem kannst du deine Augen dadurch immens entlasten.

 

Was hilft bei Fahrtgeräuschen durch Wind?

 Unser Lösungsansatz: moderne Hörgeräte verfügen über eine Windgeräusche Unterdrückung. Deine Hörfähigkeit kann beim Autofahren durch den pfeifenden Wind stark beeinträchtigt werden. So werden sogar Stimmen komplett verschluckt. Die neuartige digitale Mikrofontechnologie macht es möglich, dass die Windgeräusche unterdrückt werden. Währenddessen wird die Sprache hervorgehoben. 

Dein Ergebnis: auch wenn Geräusche durch den Wind entstehen, bietet sich dir durch ein passend eingestelltes Hörgerät mehr Hörkomfort. Dafür ist die Windgeräusche Unterdrückung vorgesehen. Somit kannst du alles besser verstehen.

 

Endlich die Mitfahrer verstehen

Unser Lösungsansatz für dich: mit dem Richtungs-Hören kannst du deine Mitfahrer beim Autofahren wieder besser verstehen. Somit ist für eine reibungslose Kommunikation mit den Autoinsassen gesorgt. In der Regel sind die Gesichter immer nach vorne gerichtet und beim Autofahren einander nicht zugewandt. Bei einem Hörverlust hast du Probleme damit, die Unterhaltung zu verstehen. Für Abhilfe sorgt ein digitales Richtmikrofonen in deinem Hörgerät.

 

Dein Ergebnis: die Richtmikrofon-Technik macht es in deinem Hörgerät möglich, dass du alles besser hören und akustisch verstehen kannst. Dies funktioniert vollautomatisch und du musst gar nichts tun. Damit der gewünschte Effekt von deinem Hörgerät erzeugt wird, muss eine korrekte Einstellung von unseren Akustikern erfolgen. Dadurch erleichterst du deinen Alltag immens.

 

Weniger erschöpft nach langen Autofahren

Unser Lösungsansatz für dich: wenn du dein Hörgerät trägt, musst du dich beim Autofahren weniger konzentrieren. Hast du gewusst, dass deine Augen den Hörverlust kompensieren? Das ist auf Dauer sehr anstrengend. Unsere professionellen Akustiker unterstützen dich mit der perfekten Einstellung deines Hörgeräts.

Dein Ergebnis: während der Autofahrt hörst du durch das perfekt eingestellte Hörgerät besser -dadurch entlastest du deine Konzentration und kommst entspannt an.

 

Unsere Experten Tipps für dich

  • Teile deinen Mitfahrern mit, dass du einen Hörverlust hast, bevor du die Fahrt beginnst
  • achte beim Autokauf auf eine schallgedämmte Fahrerkabine
  • wechsle dich während der Autofahrt öfter mit dem Beifahrer ab.

 

Schlecht hören als Fußgänger – worauf du achten solltest 

Im Straßenverkehr kannst du dich nicht nur mit Fahrzeugen, sondern auch zu Fuß fortbewegen. Somit giltst du als vollwertiger Verkehrsteilnehmer. Gefährlich kann es dann werden, wenn du unter einem Hörverlust leidest. Es lauern einige Gefahren im alltäglichen Straßenverkehr. Diese kannst du auf ein Minimum reduzieren.

Kennst du die typische Situation, wenn du als Fußgänger eine grüne Ampel überqueren möchtest? Bei Problemen mit deinem Gehör kannst du einen herbei eilenden Autofahrer nicht so gut wahrnehmen, als mit gesunden Ohren. Es kann sein, dass der Autofahrer das Ampelsignal übersieht. Dann droht ein Unfall. Sowohl beim Autofahrer, als auch bei Passanten ist ein Hörverlust ein Risiko und steigert solche Unglücke im täglichen Straßenverkehr. In der Regel trägt der Fußgänger bei solchen Unfällen einen größeren Schaden davon. Deshalb kannst du eine Hörminderung mit einem Hörgerät ausgleichen und für mehr Sicherheit sorgen.

 

Probleme, mit denen Fußgänger mit Hörverlust konfrontiert sind:

  • Herannahende Busse, Fahrradfahrer, Straßenbahnen und Autos stellen eine Gefahr dar
  • Die Orientierung fällt durch diffuse Verkehrsgeräusche schwerer
  • schlecht hörende Menschen fixieren sich einseitig auf den Sehsinn
  • Eine Autohupe oder andere akustische Signale können leichter überhört werden

 

Signalgeräusche von Fahrzeugen im Verkehr richtig hören

Unser Lösungsansatz: mit der Störgeräuschunterdrückung von deinem Hörgerät kannst du Kraftfahrzeuge oder Sirenen, sowie andere typischen Signalgeräusche im Straßenverkehr leichter bemerken. Wenn du die Straße passieren möchtest, nimmst du durch diese Geräusche-Unterdrückung die richtigen Laute besser wahr und findest als Fußgänger deinen Weg. Wenn du durch deinen Hörverlust die Signalgeräusche nur schlecht oder fast gar nicht wahrnehmen kannst, droht dir im Alltag Gefahr. Die umgebenden Störgeräusche werden von deinem Hörgerät unterdrückt. Dadurch kannst du dich auf die wichtigen akustischen Signale besser konzentrieren und diese gehen auch nicht unter.

Dein Ergebnis: das Hörgerät schafft es, den typischen Umgebungslärm auszublenden. Dadurch hörst du die wichtigen Geräusche.

 

Keine Angst mehr, wenn du eine Straße überquerst

 

Unser Lösungsansatz: 360° hören mit deinem Hörgerät. Sobald du die Straße betrittst, musst du aufmerksam sein. Wichtig ist für dich, dass du die Geräusche aus allen Richtungen gut wahrnehmen kannst. Hier lauern zahlreiche Gefahren, wie zum Beispiel von einem herannahenden Auto.

 

Dein Ergebnis: durch die spezielle Funktion von deinem Hörgerät und das 360° rundum Hören kannst du deinen „Richtungssinn“ im Straßenverkehr wieder einsetzen und verbessern.

 

Regelmäßiges Tragen ist wichtig

 

Es ist wichtig, dass du dein Hörgerät regelmäßig trägst. So kommst du besser in die Aktivitäten des Lebens zurück. Je öfter und regelmäßiger du dein Hörgerät im Ohr hast, umso leichter kann sich dein Gehirn an den neuen Ton und die Umgebungsgeräusche gewöhnen. Dein Ergebnis ist, dass du dich im Straßenverkehr wieder sicherer fühlen kannst. Das zählt natürlich auch für andere Situationen.

 

Unsere Experten Tipps für dich:

  • Sobald du die Straße betrittst, solltest du generell vorsichtig sein
  • bevor du eine Straße überquerst, solltest du noch einmal in beide Richtungen blicken
  • auch wenn die Ampel grün zeigt, musst du vorsichtig bleiben

 

Wenn du als Radfahrer schlecht hören kannst 

Es gibt einiges, worauf du als Radfahrer achten solltest, um sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. So kannst auch du ein Gefühl von Freiheit genießen. Wenn du dich aber auf zwei Rädern mit dem Fahrrad fortbewegst, gilt es einige Regeln einzuhalten. Vor allem solltest du immer vorausschauend fahren, damit du sicher durch den Straßenverkehr kommst. Solltest du ein Mensch sein, der unter einem Hörverlust leidet, hast du die Möglichkeit, dich auf deine visuellen Sinne zu verlassen - dann musst du dich aber übermäßig konzentrieren. Folgender Ratgeber zeigt dir, worauf du sonst noch als Fahrradfahrer achten solltest.

 Vielleicht magst du das Fahrrad, weil es ein sehr praktisches und umweltfreundliches Mittel zur Fortbewegung für dich ist. Das Fahrradfahren macht besonders im Sommer viel Spaß. Hast du gewusst, dass du durch das Fahrradfahren und den gleichzeitigen Sport deine Sinne für die Umwelt schärfst? Damit du eine schöne Zeit auf deinem Drahtesel erleben kannst, solltest du folgende Tipps von uns berücksichtigen.

 

Typische Probleme beim Fahrradfahren mit Hörverlust: 

  • Deine Konzentration verschlechtert sich durch Störgeräusche, wie zum Beispiel durch Wind
  • Gefahren lauern auch auf dem Radfahrweg
  • es fällt schwer, dich mit anderen Verkehrsteilnehmern zu verständigen
  • du kannst die anderen Fahrzeuge nicht richtig wahrnehmen, weil du sie nicht gut orten kannst

 

Unsere Lösungsansätze für dich

Als Fahrradfahrer kannst du mit einem Hörgerät im Straßenverkehr von vielen Vorteilen profitieren. Bei einem aktuellen und modernen Hörgerät handelt es sich um einen kleinen Computer. Dieser unterstützt dich bei sämtlichen Alltagssituationen mit der gesamten Wahrnehmung. Das Hörgerät hilft dir auch beim Fahrradfahren im Straßenverkehr.

 

Mit einem Hörgerät herannahende Fahrzeuge früh genug bemerken

Unser Lösungsansatz: mit der Störgeräuschunterdrückung von deinem Hörgerät kannst du beim Fahrradfahren die Aufmerksamkeit besser auf das Wichtige lenken. Dadurch kannst du Gefahrensituationen schneller erkennen. Aktuelle Hörgeräte können die wichtigen Geräusche hervorheben und den Lärm unterdrücken.

Dein Ergebnis: du kannst dich mit dem richtigen Hörgerät und deinem Fahrrad dank der Lärmunterdrückung wieder sicher durch den Straßenverkehr bewegen.

 

Wenn du die Gefahren als Radfahrer nicht direkt sehen kannst

Unser Lösungsansatz: durch das 360° Hören fällt es dir leichter, Konflikte im Straßenverkehr im Alltag zu lösen und zu erkennen. Oftmals sind Verkehrsteilnehmer durch Handytelefonate oder Musikhören abgelenkt. Für dich als Verkehrsteilnehmer kann das eine enorme Gefahr darstellen.

 

Dein Ergebnis: als Radfahrer solltest du dich so gut wie möglich schützen. Bei einem Hörverlust hilft dir dein Hörgerät immens durch die 360° Funktion. So erkennst du Gefahrensituationen viel schneller.

 

Hörgeräte korrekt angepasst?

Achte darauf, dass dein Hörgerät korrekt an deine Bedürfnisse durch deinen Experten Akustiker angepasst ist. Ein typisches Beispiel ist der Fahrtwind, mit dem du als Fahrradfahrer konfrontiert bist. Diese Einstellung nimmt der Akustiker für dich vor. Es wird ein bestimmter Ausgabepegel festgelegt. Durch die feine Justierung entfaltet dein Hörgerät die gesamte Leistungsfähigkeit.

 

Unsere Experten Tipps für dich:

  • Achte auf defensive Fahrweise und fahre selbstbewusst
  • auch als Fahrradfahrer ist es sinnvoll, einen Rückspiegel am Lenker zu montieren
  • verwende eine laute Fahrradklingel an deinem Fahrrad, um auf dich aufmerksam zu machen. Eine Zwei-Tonglocke deckt alle wichtigen Frequenzbereiche ab.
  • Bei Unsicherheiten suchst du am besten den Blick der anderen Verkehrsteilnehmer
HörgeräteHörverlustLebensstil