Hörgeräteversorgung bei der DAK-Gesundheit: Ein Überblick über Zuzahlungen und Zuschüsse
Badge of Expertise

Unsere Inhalte werden von Meisterakustikern geprüft

Hörgeräteversorgung bei der DAK-Gesundheit: Ein Überblick über Zuzahlungen und Zuschüsse

Übersicht der Zuschüsse für Schwerhörige*

Krankenkasse1. Hörgerät2. Hörgerät

Reparaturpauschale**

(je Hörgerät)

VdEk (Barmer, DAK, HEK, HKK, KKH, Techniker)690,15€690,15€154,70€
AOK Baden- Württemberg685€532€125€
AOK Hessen680€527€120€
BKK Bundesverband719€569€150€
BKK Verbund (Pronova,Schwenninger, Audi & Siemens BKK)685€532€125€
BKK Bahn685€532€125€
Knappschaft/ LKK650€494€120€
IKK classic685€532€125€
IKK Verbund685€532€125€
BIG685€532€125€

 

* WHO 2- 3

** Reparaturpauschale = vertragliche Regelung zwischen Leistungserbringer (Hörgeräteakustiker) und gesetzlichen Krankenkassen, mit der sämtliche Reparaturen/ Neufertigung von Otoplastiken von reinen Krankenkassen- Hörgeräten (ohne Aufzahlung) innerhalb der Regelgebrauchszeit von sechs Jahren abgedeckt sind.

Hörgeräte bei der DAK: Ein wichtiger Beitrag zur Lebensqualität

Für viele Menschen ist ein Hörgerät mehr als nur eine technische Hilfe: Es ist ein Stück Lebensqualität. Die DAK-Gesundheit versteht das und bietet ihren Versicherten Unterstützung bei der Beschaffung von Hörhilfen an. Doch wie gestalten sich Zuzahlungen und Zuschüsse?

Die Zuzahlungsregelung der DAK-Gesundheit verstehen

Versicherte der DAK-Gesundheit haben alle sechs Jahre Anspruch auf ein neues Hörgerät. Hierbei trägt die Krankenkasse die Kosten für eine Standardversorgung. Sollte das ausgewählte Hörgerät teurer sein, fällt eine Zuzahlung an. Diese Eigenbeteiligung ist allerdings gesetzlich auf maximal 10 Euro pro Hörhilfe begrenzt.

Wie hoch ist der Zuschuss der DAK für Hörgeräte?

Die DAK-Gesundheit gewährt einen festen Zuschuss für die Anschaffung von Hörgeräten. Dieser Betrag ist so bemessen, dass er die Kosten für ein qualitativ gutes Kassenmodell vollständig deckt. Bei hochpreisigeren Modellen mit zusätzlichen Funktionen muss der Versicherte die Mehrkosten selbst tragen.

Regelungen zur Folgeversorgung mit Hörgeräten

Die DAK-Gesundheit sieht eine regelmäßige Folgeversorgung mit Hörgeräten vor. Nach Ablauf von sechs Jahren, oder wenn sich die Hörleistung signifikant verändert, können Versicherte eine erneute Versorgung beantragen.

Was passiert bei Verlust oder Defekt eines Hörgeräts?

Ein verlorenes oder defektes Hörgerät kann zur Herausforderung werden. Die DAK-Gesundheit steht ihren Mitgliedern auch in solchen Fällen zur Seite, wobei die Details der Kostenübernahme individuell geprüft werden.

Die Übernahme von Kosten für Hörgeräte durch die DAK

Für Hörgeräte, die über die standardisierte Versorgung hinausgehen, besteht die Möglichkeit der Kostenerstattung durch die DAK-Gesundheit. Hierbei ist eine Absprache mit der Krankenkasse sowie eine detaillierte Beratung durch einen Hörgeräteakustiker essenziell.

Wie oft übernimmt die DAK neue Hörgeräte?

Grundsätzlich haben Versicherte der DAK-Gesundheit alle sechs Jahre Anspruch auf ein neues Hörgerät. Sollte eine vorherige Ersatzbeschaffung nötig sein, wird dies im Einzelfall geprüft.

Fazit

Die DAK-Gesundheit unterstützt ihre Versicherten umfangreich bei der Beschaffung von Hörgeräten. Durch die Übernahme der Kosten für Standardgeräte und die Begrenzung der Zuzahlung wird der Zugang zu dieser wichtigen Unterstützung erleichtert. Individuelle Bedürfnisse werden durch die Möglichkeit der Kostenerstattung für hochwertigere Geräte zusätzlich abgedeckt.


FAQs zur Hörgeräteversorgung durch die DAK-Gesundheit

1. Was deckt der Zuschuss der DAK für Hörgeräte ab? Der Zuschuss deckt die Kosten für eine standardmäßige Hörgeräteversorgung. Für höherwertige Modelle kann eine Zuzahlung erforderlich sein.

2. Wie oft kann ich über die DAK ein neues Hörgerät bekommen? Sie haben alle sechs Jahre Anspruch auf ein neues Hörgerät oder bei signifikanter Verschlechterung Ihres Hörvermögens.

3. Übernimmt die DAK die volle Zuzahlung für Hörgeräte? Die DAK übernimmt die Kosten für standardisierte Hörgeräte. Für zusätzliche Features können jedoch Kosten für den Versicherten anfallen.

Niklas Spichalsky

Niklas Spichalsky ist Gründer von MySecondEar Hörgeräte, dem digitalen Hörakustiker, der den Kauf von Hörgeräten einfach und bezahlbar macht. Aufgrund einer angeborenen Hörbeeinträchtigung trägt Niklas Spichalsky seit über 25 Jahren Hörgeräte. Niklas erhielt seinen Master of Science in Wirtschaftswissenschaften von der Copenhagen Business School.