Hörgeräte Krankenkasse - Kostenübernahme 2022

Hörgeräte- Kauf über die gesetzliche Krankenkasse – Wie viel übernimmt die Krankenkasse?

Sie interessieren sich für Hörgeräte, stellen sich aber die Frage, ob und welchen Anteil der Kosten die Krankenkasse für Sie möglicherweise übernimmt?

Im folgenden Ratgeber erhalten Sie alle Informationen zum Thema Hörgeräteverordnung und Kostenübernahme - sowohl für private, als auch für gesetzliche Krankenversicherungen.

So können Sie sich bestens informieren und wissen welche Abläufe auf Sie zukommen werden und was Sie für den Erhalt des Zuschusses benötigen.

Die vertraglich geregelten Zuschüsse der gesetzlichen deutschen Krankenkassen können nämlich bis zu 1.500,00 Euro für eine beidohrige Versorgung betragen. Und ist gegebenenfalls für Sie nahezu kostenlos*, wenn Sie ein Hörgerät wünschen, das lediglich die Anforderungen der gesetzlichen Krankenkassen erfüllt.

(*nur die gesetzliche Zuzahlung von 10,00€/ Hörgerät wäre hier in jedem Falle zu entrichten, wenn keine Befreiung vorliegt)

Die Hörgeräteverordnung

Damit Sie den Krankenkassen- Zuschuss in Anspruch nehmen können, müssen Sie eine sogenannte „ohrenärztliche Verordnung einer Hörhilfe“ bei einem Hörgeräteakustiker vorlegen. Sie erhalten diese Verordnung von Ihrem behandelnden Hals-Nasen-Ohrenarzt, wenn er den Hörverlust feststellt. Die (Erst-)Verordnung ist Voraussetzung für die Kostenübernahme Ihrer Krankenkasse und ein gegebenenfalls erforderliches Genehmigungsverfahren.

Ein entsprechender Hörverlust muss zwingend vorliegen:

Hörgeräte können gemäß der geltenden Hilfsmittelrichtlinie nur von gesetzlichen Kostenträgern bezuschusst werden, wenn folgende Kriterien erfüllt sind (siehe Seite 18, §21, Absatz 1):

  • 1. der tonaudiometrische Hörverlust (DIN ISO 8253-1) auf dem besseren Ohr mindestens 30 Dezibel (dB) in mindestens einer der Prüffrequenzen zwischen 500 und 4000 Hertz (Hz)

und

  • 2. sprachaudiometrisch die Verstehensquote auf dem besseren Ohr mit Kopfhörern (DIN ISO 8253-3) bei Verwendung des Freiburger Einsilbertests bei 65 dB nicht mehr als 80% beträgt

Wichtig: Sobald Sie die Verordnung von Ihrem Arzt erhalten, ist diese nur 28 Tage gültig. (falls erforderlich, stellt Ihnen die Praxis des Arztes aber sicherlich auch gerne ein Duplikat neueren Datums aus)

Deshalb sollten Sie nach dem Erhalt der Verordnung schnellstmöglich einen Hörgeräteakustiker konsultieren um mit Ihrer Hörgeräteversorgung zu beginnen. 

Wenn Sie sich für uns entscheiden, übernimmt MySecondEar die gesamte Abwicklung mit Ihrer Krankenkasse, sobald Sie uns die Verordnung haben zukommen lassen.

Informationen zu Hörgeräten ohne Eigenanteil

Der deutsche Markt bietet im Moment über 1.000 Hörgeräte Modelle, die sich im Hinblick auf Funktion, Design und Preis deutlich unterscheiden. Für Sie muss es keine teure Angelegenheit sein, wenn Sie sich ein Hörgerät kaufen. Sie können nämlich als gesetzlich Versicherter auf Hörgeräte ohne privaten Eigenanteil zurückgreifen und müssen lediglich die gesetzlich vorgeschriebene Zuzahlung von 10,00€ je Hörgerät leisten. Die folgende Tabelle soll Ihnen die konkreten Zuschüsse für „Normal“- Schwerhörige (WHO 2- 3) der unterschiedlichen Kostenträger veranschaulichen.

(Hinweis: maßgefertigte Ohrpassstücke/ Otoplastiken würden einen zusätzlichen Zuschuss von 33,50€/ Ohr bewirken und sind je nach Hörverlust sinnvoll/ erforderlich – auch hierzu beraten wir Sie selbstverständlich gern).

Übersicht der Zuschüsse für „Normal“- Schwerhörige*

Krankenkasse 1. Hörgerät 2. Hörgerät

Reparaturpauschale**

(je Hörgerät)

VdEk (Barmer, DAK, HEK, HKK,KKH, Techniker) 685€ 532€ 125€
AOK Baden- Württemberg 685€ 532€ 125€
AOK Hessen 680€ 527€ 120€
BKK Bundesverband 719€ 569€ 150€
BKK Verbund (Pronova,Schwenninger, Audi & Siemens BKK) 685€ 532€ 125€
BKK Bahn 685€ 532€ 125€
Knappschaft/ LKK 650€ 494€ 120€
IKK classic 685€ 532€ 125€
IKK Verbund 685€ 532€ 125€
BIG 685€ 532€ 125€

 

* WHO 2- 3

** Reparaturpauschale = vertragliche Regelung zwischen Leistungserbringer (Hörgeräteakustiker) und gesetzlichen Krankenkassen, mit der sämtliche Reparaturen/ Neufertigung von Otoplastiken von reinen Krankenkassen- Hörgeräten (ohne Aufzahlung) innerhalb der Regelgebrauchszeit von sechs Jahren abgedeckt sind.

Je nach Funktionsvielfalt und Form können Sie entscheiden, wieviel Sie zu ihren Hörgeräten dazu zahlen möchten. Die Krankenkasse übernimmt nicht nur einen Teil der Kosten für das Hörgerät selbst, sondern zahlt mit dieser Reparaturpauschale auch anfallende Wartungen durch den Akustiker.

Wählen Sie ein Hörgerät, das den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen übersteigt und somit für Sie Mehrkosten anfallen, wird ggfs. auch nur ein Teil der entstehenden Reparaturkosten abgedeckt. Je nach Hörgerät kann hier ein Eigenanteil für Reparaturen anfallen- dies erfolgt natürlich aber immer erst nach Rücksprache mit Ihnen.

Bin ich schwerhörig? Und falls ja, wie sehr?

  • Keine oder nur geringe Beeinträchtigung (Tonaudiogramm):
    • bis 25 dB Hörverlust
      • → privater Erwerb möglich, keine Bezuschussung durch gesetzliche Kostenträger
  • Schwerhörig gemäß WHO 2-3 (Tonaudiogramm):
    • geringe Schwerhörigkeit: bis 40 dB
    • mittlere Schwerhörigkeit: bis 60 dB
    • Starke Schwerhörigkeit= Beeinträchtigung: bis 80 dB
      • → Bezuschussung durch Kostenträger, wenn auch Sprachaudiogramm indikativ (Sprachverstehen = bei 65 dB nicht mehr als 80% beträgt)
  • Schwerhörig gemäß WHO 4 (an Taubheit grenzend) (Tonaudiogramm):
    • hochgradige Schwerhörigkeit: ab 81 dB

Erst ab der letzten Stufe (ab 81 dB Hörverlust) können Sie mit einem erhöhten Festbetrag nach WHO 4 rechnen, der deutlich von den Zuschüssen der „Normal“- Schwerhörigen- Versorgung abweicht.

Wie oft habe ich Anspruch auf ein neues Hörgerät über einen gesetzlichen Kostenträger (die Krankenkasse)?

Wir unterstützen Sie nach besten Kräften dabei, den Krankenkassenbeitrag von bis zu 1.500,00 Euro zu sichern.

Normalerweise ist eine Nutzungsdauer von sechs Jahren bei Hörgeräten vorgesehen. Wenn Sie ein Modell haben, das älter als sechs Jahre ist, bekommen Sie gegebenenfalls von der Krankenkasse einen Zuschuss für neue Hörgeräte. Es empfiehlt sich aber auch nach Ablauf der sechsjährigen Nutzungsdauer erneut den behandelnden Arzt aufzusuchen, um einen zunehmenden Hörverlust abzuklären und damit die erneute Kostenübernahme abzusichern.

Haben Sie Fragen dazu? Sehr gerne können Sie sich von unseren Hörgeräte- Experten dazu kostenlos und unverbindlich beraten lassen. Wir informieren Sie gerne über sämtliche Leistungen, die Ihnen gegebenenfalls zustehen. Wenn Sie bei uns Hörgeräte kaufen, werden wir die gesamte Abwicklung und auch die Abrechnung mit der Krankenkasse für Sie übernehmen.

Informationen zur privaten Krankenversicherung

Sie können davon ausgehen, dass die medizinischen Kriterien bei der Feststellung eines Hörverlusts durch den Hals-Nasen-Ohrenarzt dieselben wie bei gesetzlichen Krankenkassen sind. Es gibt aber maßgebliche Unterschiede, wenn es um die Erstattungsbeträge geht. Diese richten sich komplett nach den individuell vereinbarten Verträgen zwischen Ihnen als Versicherten und Ihrer privaten Krankenversicherung. Nähere Angaben zur Höhe der Erstattung finden Sie für gewöhnlich in Ihrem Vertrag, auf der Website des Versicherungsunternehmens oder Ihrem persönlichen Kundenberater der jeweiligen Krankenversicherung.

Welchen Anforderungen muss mein Hörgeräte- Modell ohne Zuzahlung entsprechen?

Damit Sie eine angemessene Qualität bei Ihrem Hörgerät bekommen, muss ein eigenanteilsfreies Hörgerät immer bestimmten Anforderungen entsprechen, so fordert es der Gesetzgeber. Ein Hörgerät, das für einen gesetzlich Versicherten aufzahlungsfrei ist, kann aber trotzdem mit aufzahlungspflichtigen Modellen mithalten.

Solche Krankenkassen- Hörgeräte müssen sowohl modern ausgestattet, als auch digital sein. Zu den Mindestvoraussetzungen zählen daher für alle Hörgeräte, die wir anbieten:

  • Digitaltechnik
  • omnidirektionale und gerichtete Schallaufnahme (bei HdO- Geräten = hinter dem Ohr zu tragende Hörgeräte)
  • Mehrkanaligkeit (mindestens sechs Kanäle)
  • Rückkopplungs- und Störschallunterdrückung
  • mindestens drei manuell wählbare/ ersatzweise automatische Hörprogramme
  • Verstärkungsleistung entsprechend der Anforderungen der Produktuntergruppe/ dem Hörverlust

gemäß den Richtlinien müssen individuelle Einstellungen von mindestens sechs Frequenzbereichen oder mehr abgedeckt werden können. Außerdem müssen mindestens drei Hörprogramme vorhanden sein, um sich auf verschiedene alltägliche Situationen einstellen zu können. Damit störende Pfeifgeräusche vermindert werden können, muss eine Rückkopplungsunterdrückung vorhanden sein. Andere Nebengeräusche sollten ausgeblendet werden können.

Sie haben sich für MySecondEar entschieden, uns Ihre Verordnung zukommen lassen, was passiert dann?

Wenn erforderlich (nicht bei allen gesetzlichen Krankenkassen erforderlich) reichen wir ohne Ihr Zutun Ihre Hörgeräteversorgung bei der gesetzlichen Krankenkasse ein und lassen uns den Zuschuss von dort zusichern (Beispiel: alle Krankenkassen, die zum VdEk gehören-> siehe Zuschuss- Tabelle).

Sie erhalten Ihre neuen Hörgeräte von uns, erproben diese kostenfrei und bei Zufriedenheit erhalten Sie von uns die Dokumente, die zusätzlich erforderlich sind, um den Zuschuss der Krankenkasse abzufordern, die Sie dann bitte unterschrieben an uns zurücksenden. (selbstverständlich kostenfrei mit frankiertem Rückumschlag) Wir fordern dann nach Erhalt der erforderlichen Dokumente den Zuschuss der Krankenkasse ab und die Hörgeräteversorgung gilt für Sie und uns als abgeschlossen.

Für die nachfolgenden sechs Jahre sind wir dann Ihr starker Partner, der Sie rund um die Hörgeräteversorgung weiterhin unterstützt,

  • bei anfallenden Wartungen/ Reparaturen
  • im Verlustfall
  • bei einer Hörverschlechterung

wir sind weiterhin für Sie da!

Wir unterstützen Sie!

Wenn Sie ein Hörgerät suchen, das perfekt zu Ihren Situationen im Alltag passen soll, unterstützen wir Sie zu 100 %. Sie können sich ganz auf unseren Service verlassen.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Abrechnung, Aufzahlung/ Eigenanteil, Preis oder Hörgeräte generell haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir informieren Sie nicht nur über das allgemeine Vorgehen bei einer Hörgeräteversorgung, sondern wir geben Ihnen sämtliche, detaillierte Hintergrundinformationen zu allen Leistungen, die mit Ihrem Hörgerät zusammenhängen. Deshalb sollten Sie nicht zögern, sondern am besten gleich einen unserer Hörgeräte- Experten kontaktieren. Wir unterstützen Sie dabei, genau die richtige Hörhilfe für Sie und Ihren Hörverlust zu finden und ggfs. auch Hörgeräte ganz individuell anzupassen

Gemeinsam wählen wir das Beste für Sie aus. Außerdem garantieren wir Ihnen, dass die Preise im Vergleich zu anderen Anbietern bei uns immer günstiger sind.

Unsere Informationen erfolgen neutral, unverbindlich und kostenlos. Mit uns ans Ihrer Seite können Sie bald besser hören. Wir freuen uns auf Sie!